[rauf]

TeX/LaTeX: Eine Alternative zur großen Lüge WYSIWYG

Inhalt

In diesem kurzen Referat soll aufgezeigt werden, warum das WYSIWYG-Konzept für viele Projekte mit großem Textvolumen völlig ungeeignet ist, da durch die vermeintliche optische Kontrolle der Anwender die Übersicht verliert und sich zu sehr um nebensächliche Details kümmert.

Die zentrale Idee ist die Trennung von "Markup" und "Text an sich", was bei WYSIWYG-orientierten Textprogrammen oft nicht wirklich möglich ist.

Anhand von Beispielen sollen die typographischen Stärken von TeX/LaTeX demonstriert werden (besonders auch für mehrsprachige Texte), sowie die mögliche Verwendung als Frontend für generelle Markup-Sprachen wie SGML, XML oder HTML.

Dauer

ca 20min + Diskussion.

Der Referent

Werner Lemberg, Entwickler von FreeType, CJKTeX und GROFF, Dortmund

Weiterführende Verweise




http://kongress.ffii.org/1999/lemberg/indexde.html
1999-05-27 © PILCH Hartmut